Wissen

Weißwurstäquator

Zwiesel liegt voll auf Linie und exakt auf dem Weißwurstäquator!

Was genau ist der Weißwurstäquator? Hier die Erklärung in Wort und Bild.

Auf den Schultern der (an sich harmlosen) weißen Brühwurst liegt staatstragende Last. Ein Lebensmittel so bayerisch wie Lederhosen und Dirndl, trennt den Freistaat ab dem 49. Breitengrad nordwärts von Restdeutschland.

Nach der schönen, weißen Wurst wurde ein ganzer Landstrich quer durch die Republik benannt. So bleibt die Weißwurst und der nach ihm benannte Weißwurstäquator stets in aller Munde.

Weißwurstäquator (49. Breitengrad) ist die  Bezeichnung für eine gedachte Kulturgrenze zwischen Bayern und dem übrigen Deutschland. Sie orientiert sich dabei grob an der Verbreitung der Weißwurst, die beispielhaft als Kennzeichen „bayerischer Esskultur“ dient.

Die Glasstadt Zwiesel ist um eine Attraktion reicher und macht erstmals im Freistaat Bayern den Weißwurstäquator für alle sichtbar. Das Denkmal befindet sich direkt an der B11 am Ortseingang von Zwiesel, neben dem Infozentrum der Stadt Zwiesel.

Paul Enghofer im BR:

Der Weißwurst Äquator liegt nicht am Main oder rund um München, sondern knapp nördlich der Donau und gilt manchen als der “wirkliche Weißwurstäquator”. Ganz im Osten Bayerns verläuft er zwischen den Bayerwald-Städten Regen und Zwiesel.

Endlich Klarheit – Der Weißwurstäquator ist einzig und alleine der 49. Breitengrad. Warum? Das lesen Sie auf dieser Seite!

Die geographischen Grenzen von Bayern dürften ja (fast) allen bekannt sein. Doch der weiß-blaue Freistaat hat noch eine weiter Grenze. Eigentlich kann man dazu auch Schutzwall sagen. Der Weißwurstäquator. Vermeintliche Fachleute definieren den Weißwurstäquator mit mehreren Verläufen in der Geographie. Aufklärung auf dieser Seite.

100 km Radius um München

Das gleiche Unding wie die Donaulinie ist dieser 100 km Radius. Vor allem in der Nähe von München ist es gebräuchlich, den Weißwurstäquator als einen Kreis um München mit einem Radius von 100 km zu definieren, wasTeile Oberbayerns und Niederbayerns ausschließt, den Regierungsbezirk Schwaben dagegen einschließt. 

Dieser Äquator schließt Teile Tirols ein und lässt einen Großteil Bayerns Aussen vor. Dieser „Münchner“ Weißwurstäquator wird von vielen Weißwurstgeniessern in Bayern als großstädtische Arroganz bezeichnet und ist in keinster Weise zu akzeptieren. Vermutet wird, dass dieser Radius findigen Metzgern, Wirten oder spitzfindigen Werbebossen als „Erfinder“ zuzurechnen ist.

Donaulinie

Im Allgemeinen wird der Weißwurstäquator entlang der Donau gezogen, was jedoch Teile NiederbayernsOberbayerns und der Oberpfalz ausschließt. Die ist von Haus aus Nonsens und eher ein Unding. Die Weißwurst wird ja auch in anderen Teilen Bayerns, als innerhalb des Donauverlaufs, gegessen und geschätzt. Dieser Weißwurstäquatorverlauf ist also als absolut unwürdig zu bezeichnen. Angeblich hat eine gewisse Emilie Müller, Politikerin, in einem Festakt den sog.

Donau Weißwurstäquator als Symbol der Abgrenzung von allen nördlich davon lebenden, feindlichen Preußen” bezeichnet haben und spricht somit den nördlich oder östlich der Donau lebenden Bayern jeglichen Weißwurstverstand ab. Gott sei Dank muß man Politiker nicht immer ernst nehmen.

Mainlinie

Diese Linie kommt als Äquator schon wegen seiner zu nördlichen Lage nicht in Frage. An der Mainlinie ist die Weißwurst nicht mehr zuhause. Da werden überwiegend „Wörschdla“ gegessen und liegt ja im tiefsten Franken.

Und hier, der einzig richtige und wahre Weißwurstäquator!

Zusammenfassung

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!