Aktuelles

Weißwurstessen beim Papst

Norbert Wittmann. Der Bayerische Weißwurstpapst ist immer eine Reise wert. Hotelier, Metzgermeister, Fleischsommelier und Besitzer des einzigen Weißwurstmuseums der Welt. Fast unscheinbar an der Bahnhofstraße in Neumarkt/Opf. steht das Familienunternehmen Wittmann.

Norbert Witttmann (rechts) Weißwurstpapst

Ein einladendes Restaurant erwartet den Besucher. Der Chef höchstpersönlich nimmt die Bestellung  auf. Wir einigen uns auf die berühmten Weißwürste und ein Weißbier von der heimischen Bio-Brauerei Lammsbräu. Norbert Wittmann erklärt uns seine Metzgerphilosophie mit Leidenschaft und Herzblut.

Dann ist es soweit. Die Weißen werden serviert. Diese sind unvergleichlich. Helle Marmorierung mit ausreichender Petersilienverteilung. Feine Brätnote in der Nase. Kein fremder Rest. Leichter Zitrusanklang(!). Flaumig, wollige Textur. Nichts (mehr) für Zuzler. Die Würze ist perfekt ausgewogen. Und natürlich geht es ohne Geschmacksverstärker! Note 1. Solche Weißwürste sind fast einzigartig im weiß/blauen Land und sind schlicht und einfach als genial zu bezeichnen.

Nach diesem kulinarischen Genuß wurde noch das Weißwurstmuseum mit alten Gerätschaften der Metzgerzunft in Augenschein genommen. Neumarkt ist eine Reise wert. Schon alleine wegen den Weißwürsten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!