22. Februar – Tag der Weißwurst

5
(24)

Freundinnen und Freunde der gepflegten bayrischen Spezialitäten dürften den 22. Februar wahrscheinlich längst in ihren Kalendern stehen haben. 160 Jahre nach der Geburt der Weißwurst in München, schreibt Bodenmais und die Metzgerinnung Arberland Geschichte. In Bodenmais wurde 160 Jahre nach der Geburt der Weißwurst der “Tag der Weißwurst” feierlich ausgerufen. Initiatoren dieses historischen Augenblicks waren die Metzgerinnung Arberland und der Bayerische Weißwurst-Botschafter.

Der “Tag der Weißwurst” ist ein Tag, an dem der Tradition der Weißwurst, an die Handwerksmetzger und an die Königin im Wurstrevier im Besonderen gedacht werden soll. Die Weißwurst erfreut sich immer noch ungebrochener Beliebtheit und ein Weißwurst-Frühschoppen wird in Bayern (und darüber hinaus) immer noch als Highlight und als besonderes Ereignis zelebriert. Auch heute noch. So eine lange Geniessertradition können sich die wenigsten Schmankerl ans Revers heften. “Ein Hochgenuss ist die Weißwurst, wenn sie vom Handwerksmetzger meines Vertrauens produziert. Industriewürste sind zu verachten,” so der “Bayerische Weißwurst-Botschafter Bertl aus Zwiesel. 

Weltweit wird an diesem Tag der Königin im Wurstrevier gedacht und gefeiert. Zu Ehren dieses Tages gibt es in vielen Metzgereien in Bayern Gratis-Weißwürste.

Ein Tag für die Geschichtsbücher

Landrat Michael Adam
Feierlich wurde am 22.Februar 2017 der “Tag der Weißwurst” in Bodenmais ausgerufen.
Bild: Landrat Michael Adam 2.von links, Bürgermeister Joli Haller 2.von rechts, Innungsobermeister Stefan Einsle (links) und der Bayerische Weißwurst-Botschafter Bertl Fritz (rechts)

Das Bayerische Fernsehen berichtete über diesen historischen Moment

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!